Herr Prof. Dr. Andreas Hanemann

Position Professor

Adresse

Technische Hochschule Lübeck
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
Mönkhofer Weg 239
D-23562 Lübeck, Deutschland
Raum: 17-0.22

Telefon +49 (0)451 300-5321
E-Mail Andreas.Hanemann@th-luebeck.de

Interessen

Prof. Dr. Andreas Hanemann ist seit dem 01.09.2011 Professor für Rechnernetze und Web-Technologien an der Technischen Hochschule Lübeck. Er ist Mitgliedsvertreter der TH Lübeck gegenüber dem DFN-Verein und arbeitet in der Netzkommission der DFG mit. An der TH Lübeck ist er außerdem Beauftragter für behinderte Studierende und Vorsitzender des Prüfungsausschusses am Fachbereich E+I.

Sein Forschungsinteresse gilt den Themen Weitverkehrsnetze, Netzmonitoring und Netzwerksicherheit.

Lebenslauf

  • Seit 2011 Professor für Rechnernetze und Web-Technologien an der Technischen Hochschule Lübeck
  • 2010 Lehrauftrag an der Ostfalia-Hochschule in Wolfenbüttel
  • 2007 - 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Geschäftsstelle des DFN-Vereins (Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V.) in Berlin; Schwerpunkte: Planung des deutschlandweiten optischen Netzes des DFN-Vereins, Koordination von Projekten zum Netzwerkmonitoring
  • 2007 Abschluss der Promotion zum Dr. rer. nat. an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2004 - 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DFN-Vereins mit Einsatzort am Leibniz-Rechenzentrum München; Visualisierung von Leistungsmessungen in Weitverkehrsnetzen im Rahmen des von der EU geförderter Projektes GEANT
  • 2002 - 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Rechenzentrum München; Durchführung des Projektes CNM zur Visualisierung von Leistungsmessungen im deutschen Wissenschaftsnetz (WiN)
  • 1997 - 2002 Studium der Informatik an der Universität Karlsruhe (TH); Anfertigung der Diplomarbeit bei einem Aufenthalt an der Carnegie-Mellon University in Pittsburgh, PA, USA
  • 1997 Abitur am Gymnasium Große Schule in Wolfenbüttel

Aktivitäten in der Lehre

An der TH Lübeck werden von Herrn Hanemann die folgenden Module angeboten. Die Modulhandbücher mit den genauen Inhalten sind bei den jeweiligen Studiengängen zu finden.

  • Rechnernetze (Inf), Kommunikationsnetze (EKS), Kommunikationsnetze I (MIB), MOOC "Computer Networks"
  • Rechnernetze Vertiefung (Inf, derzeit nicht möglich), Kommunikationsnetze II (MIB)
  • Sicherheitstechniken in Kommunikationsnetzen (MIM), MOOC "Netzwerksicherheit"
  • Mobilkommunikation (MIM)
  • Softwaretechnikprojekt "Hansesim"

Ältere Publikationen sind auf seiner MNM-Team-Seite zu finden.


Artikel and Buchkapitel
[2016] Public Cloud Services an der Fachhochschule Lübeck: Betrachtungen zu wirtschaftlich sinnvollen Einsatzgebieten in Lehre und Forschung (Nane Kratzke, Andreas Hanemann), In Impulse - Aus Forschung und Lehre der FH Lübeck, volume 19, 2016. [bib]
[2016] Frage & Antwort zum Thema PKI und Zertifikate (Andreas Hanemann), In DFN Mitteilungen, 2016. [bib] [pdf] [abstract]
Jürgen Brauckmann, Leiter des PKI-Teams (Public Key Infrastructure) am DFN-CERT (Computer Emergency Response Team des Deutschen Forschungsnetzes) steht Prof. Andreas Hanemann Rede und Antwort.
[2016] IT-Sicherheit heute: Einblicke in eine komplexe Welt (Andreas Hanemann), In MünchenerUni Magazin, volume 3, 2016. [bib]
[2013] Neugestaltung des Labors Kommunikationsnetze (Horst Hellbrück, Andreas Hanemann, Dawoud El-Sabbagh), In ImpulsE, volume 17, 2013. [bib] [abstract]
Das Labor Kommunikationsnetze am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik wurde in den vergangenen Jahren in einem kontinuierlichen Prozess neu gestaltet, um Studierenden die Konfiguration moderner Netzinfrastrukturen zu vermitteln und entsprechende Versuche durchzuführen. Das Labor kann dabei für eine Reihe von Lehrveranstaltungen zu Rechnernetzen inklusive der Themenbereiche Netzsicherheit und mobile Netze eingesetzt werden. Ausserdem bildet es eine hervorragende Basis für verschiedene Forschungsaktivitäten.
[2011] Mit eigenen Wellenlängen quer durch Europa (Andreas Hanemann, Stefan Piger), In DFN Mitteilungen, 2011. [bib] [pdf] [abstract]
Innerhalb Deutschlands wird die Möglichkeit, Virtuelle Private Netze (VPN) auf Basis exklusiv geschalteter Wellenlängen f&ruml; den Austausch von grossen Datenmengen zu verwenden, seit mehreren Jahren intensiv genutzt. Mittlerweile werden etwa ein Drittel der vom DFN-Verein über die eigene DWDM-Technik geschalteten Wellenlängen für diesen Zweck verwendet. Auch wurden bereits für einige Projekte internationale Verbindungen mit dedizierten Wellenlängen geschaltet, wobei jedoch jeweils individuelle Dienstvereinbarungen getroffen wurden. Zwischen einigen Betreibern der europäischen Forschungsnetze, darunter dem DFN-Verein, wurde vor kurzem vereinbart, internationale Verbindungen dieser Art zukünftig als regulären Dienst anzubieten. Hiervon profitieren die Anwender durch vereinfachte und schnellere Realisierungen.
Konferenz Beiträge
[2018] Netzstrukturen für Weitverkehrsnetze (Andreas Hanemann), In Tagungsband Elftes DFN-Forum Kommunikationstechnologien - Verteilte Systeme im Wissenschaftsbereich GI Verlag (G. Dreo Rodosek, P. Müller, B. Neumair, H. Reiser, eds.), 2018. [bib] [abstract]
Sobald eine neue Generation eines Weitverkehrsnetzes entworfen wird, sind grundlegende Entscheidungen über den Netzaufbau zu treffen. Dabei sind Kriterien wie die Bereitstellung von Dienstangeboten entsprechend dem Anwenderbedarf, hohe Ausfallsicherheit, kurze Verzögerungen und geringe Kosten zu beachten. In diesem Beitrag werden daher die verschiedenen Möglichkeiten für den Aufbau der Netzknoten und die Rollen der unterschiedlichen Netzebenen betrachtet.
[2017] Examination of NAT64/DNS64 Implementations (Andreas Hanemann, Xiaoqi Ma, Matthias Roeske), In Zukunft der Netze 2017, Postersession, 2017. [bib] [abstract]
In this work implementations of NAT64/DNS64 have been analyzed because this method is an important building block for the transition towards IPv6-only networks. The tests were carried out separately for NAT64 and DNS64.
[2015] Einsatz von Network Access Control als wesentlicher Bestandteil eines Konzeptes zur Netzsicherheit (Andreas Hanemann, Dave Lenth), In Tagungsband Achtes DFN-Forum Kommunikationstechnologien - Verteilte Systeme im Wissenschaftsbereich GI Verlag (G. Dreo Rodosek, P. Müller, B. Neumair, H. Reiser, eds.), 2015. [bib] [abstract]
Im Rahmen einer Modernisierung der Switch-Infrastruktur einer Landesverwaltung wurde ein verbessertes Sicherheits- und Organisationskonzept eingeführt, das in diesem Beitrag vorgestellt wird. Das Konzept sieht dabei neben der Verwendung von VLANs den Einsatz von Network Access Control (NAC) vor. Mit NAC ist gemeint, dass neu an das Netzwerk angeschlossene Geräte zunächst einer Überprüfung unterzogen werden, ehe die vollen Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Damit soll verhindert werden, dass fremde Geräte unerkannt an das Netz angeschlossen werden oder dass von Schadsoftware betroffene Geräte diese innerhalb des Netzes weiter verbreiten. NAC ist ein Konzept, das von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich betrachtet wird. Daher wird in diesen Beitrag ein Überblick der Konfigurationsmöglichkeiten gegeben und das vorliegende Konzept in diesen Zusammenhang gestellt. Zum Abschluss wird die Übertragbarkeit des Konzeptes auf Hochschulen diskutiert.
Powered by bibtexbrowser